Unser kleines Land – ein Vorbild?

Es gibt nichts zu beschönigen: die Schweiz mit ihren rund 8 Mio. Einwohnern und einer Fläche von rund 41‘000 km2 ist klein, in dieser Kleinheit global fast unbedeutend.  Die Schweiz ist ungefähr so gross wie Dänemark, Kalifornien ist dagegen 10 Mal grösser und hat 5 Mal mehr Einwohner. Häufig hört man gerade in der Klimadebatte: was soll die Schweiz als Kleinstaat zur Klimawende beitragen, wenn sie nur für „Null komma irgendwelche %“ des weltweiten CO2-Ausstosses verantwortlich ist?

Diese Frage lässt zwei Antworten zu. Zum einen verfügen wir über einen hohen Pro-Kopf-Ausstoss von CO2. Spitzenreiterin ist die Schweiz sogar beim Anteil des CO2-Ausstosses, der durch Flugverkehr verursacht wird. Würden alle Erdenbewohner gleich wie wir konsumieren und reisen, stünde der Klimakollaps nicht einfach vor der Türe, vielmehr setzte er bereits an, um die Türe zu öffnen.

Die zweite Antwort ist aber wichtiger: die Schweiz ist flächenmässig unbedeutend. Nicht unbedeutend ist jedoch, was unser Land politisch macht. So haben wir im Jahr 2008 eine stetig steigende CO2-Lenkunsgabgabe auf fossilen Brennstoffen (Heizöl etc.) eingeführt.  Diese Massnahme zeigte sich als sehr wirksam: der CO2-Ausstoss aus Brennstoffen liegt heute knapp 30 % tiefer als 1990. Das ist global gesehen natürlich wenig. Hier kommt nun das grosse Aber: die Schweiz hat bewiesen, dass sie Rezepte hat, um den CO2-Ausstoss wirksam zu reduzieren. Die Abgabe wurde politisch und wirtschaftlich akzeptiert und hat sich als wirksam erwiesen. Die Grünen in Bayern (fast doppelt so gross wie die Schweiz) wollen nun nach unserem Vorbild diese CO2-Abgabe übernehmen.

Diese Schlagzeile lässt mich schon fast „Yes we can!“ jubeln! Ja, unser kleines Land hat eine Vorbildfunktion, es kann indirekt über die Grenzen unserer bescheidenen 41‘000 km2 hinaus etwas bewirken: wir sind Vorreiter und werden von anderen kopiert. Das gibt mir neben Stolz auch Hoffnung, dass auch weitere, grössere Staaten dem Vorbild Schweiz folgen und ein Domino-, oder noch besser ein Schneeballeffekt entsteht. Ein Effekt, der gross genug wird, um das Klima zu beeinflussen.

Mit dieser Vorreiterrolle gewinnt die Schweiz international an Bedeutung. Wir können von Erfahrungen berichten und Ängsten begegnen. Wir sollten unsere Vorreiterrolle behalten und rasch weitere Massnahmen zu ergreifen, auch wenn die Wirksamkeit vorerst auf die Schweiz beschränkt bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.